2. Signifikant niederer Energieverbrauch

 

 

 

Beim Einsatz eines 4-Leiter-Systems werden für die Heizung und die Kühlung eines Gebäudes getrennte Rohrstränge verwendet, die je nach Auslegung mehr oder weniger unterschiedliche Temperaturen haben. Dies schließt eine Wärmeverschiebung zwischen wärmeren und kühleren Räumen aus, hat allerdings den Vorteil, dass eine Einzelraumregelung (-Temperaturanpassung) realisiert werden kann und muss. Die Raumtemperaturen können individuell unterschiedlich eingestellt und ausgeregelt werden. Dies allerdings wegen der Trägheit des Systems nur mit einer mehrstündigen Verzögerung. Sowohl ständiges Gegenheizen und –Kühlen wie auch deutliche Temperaturschwankungen können auftreten.
Die Thermoaktive Klimadecke mit einem 2-Leiter-System ist – wegen der eingeschränkten Einflussnahme – wesentlich einfacher und Gegenheizen und Gegenkühlen ist praktisch ausgeschlossen. Damit wird auch eine Wärmeverschiebung möglich. Alle durchgeführten Simulationen (mittels TRNSYS) zeigen eine deutliche Reduzierung des Wärmeverbrauchs – und wegen des Wärmeaustausches auch des Kälteverbrauchs von bis zu 20 kWh/m²/a und damit mehr als 50% des gesamten Wärmeverbrauchs. Die Thermoaktive Klimadecke hat folgende gemessene Wärmeverbrauche an realisierten Gebäuden bestätigt, z.B.
Beispiele für den Nutzenergieverbrauch:
1
Verwaltungsgebäude
SWR, Baden-Baden, bezogen 2003:
35 kWh/m²/a
2
Verwaltungsgebäude
SWR Mainz, bezogen 2004:
35 kWh/m²/a
3
Alfons-Kern-Berufsschule
Pforzheim, bezogen 2008:
<30 kWh/m²/a
4
Altenpflegeheim
Gustav-Fischer-Stift
Hildrizhausen, bezogen 2013:
<50 kWh/m²/a
5
Verwaltungsgebäude
Lohn-AG, Baden-Baden,
bezogen 2014
Verbrauch im 1. Jahr:
[kWh/m²/a(el.)]:
Heiz.:   9,1
Kälte:  5,8
Luft:    2,0

 

 

Für weitere Informationen nutzen Sie den Kontakt:
 KONTAKT                        ZURÜCK                          VOR