1. Ganzjährig heizen + kühlen

…. bei der Thermoaktiven Klimadecke mit einem 2-Leiter-System über aktivierte Bauteile mit nur einem Medium ohne Heizkörper oder Umluftkühler.
Es ist das hydraulisch und mechanisch einfachste und preisgünstigste System, um einen Raum zu beheizen oder zu kühlen. Dabei spielt besonders die Größe der temperierten Flächen eine wichtige Rolle, denn je größer die aktiven Flächen, desto kleiner ist die Temperaturdifferenz zwischen Heizmedium und Raum.
Dies hat den Vorteil, dass bei einer für alle Räume gleichen Vorlauftemperatur, der wärmere Raum gekühlt, der kühlere erwärmt wird. Denn, wenn z.B. die Vorlauftemperatur 22°C beträgt, kühlt sie einen Raum mit 23°C Raumtemperatur und heizt ihn, wenn er nur 21°C hat.
Daraus resultiert die hohe Energieeinsparung wegen der Wärmeverschiebung zwischen den etwas wärmeren und kühleren Räumen bei einer Thermoaktiven Klimadecke.

 

Die Heiz/Kühlwassertemperaturen und die Temperaturdifferenzen bei der Thermoaktiven Klimadecke sind außerordentlich gering, was aus dem Diagramm einer Simulation für ein Verwaltungsgebäude zeigt:
Im Außentemperatur-Bereich von ± 0 …. 15°C ( entsprechend 65% der Jahresstunden), liegt die Spreizung zwischen Vor- und Rücklauftemperatur bei ± 1,0 K, und einer Vorlauftemperatur von 23,0 …. 20,0°C.
Diagramm "Thermoaktive Klimadecke": Verlauf der geordneten  Heiz- + Kühlwassertemperatur in Bezug auf die Außentemperatur
Diagramm „Thermoaktive Klimadecke“: Verlauf der geordneten Heiz- + Kühlwassertemperatur in Bezug auf die Außentemperatur
Für weitere Informationen nutzen Sie den Kontakt:
 KONTAKT                        ZURÜCK                          VOR