KYBERNETISCHES HAUS 2

 

 

 

Dieses unterscheidet sich vom Haus 1 durch einen sogenannten „Solar-Lunar-Kollektor“ mit Wärmespeicher als Ersatz für das Rückkühlwerk. Dieser Solar-Lunar-Kollektor erzeugt tagsüber Wärme zur Beheizung durch die solare (kurzwellige) Einstrahlung, nachts aber dient er als Wärmesenke über die IR-Abstrahlung in den (sehr) kalten Weltraum. Diese Abstrahlung ist wegen der zur Gebäudekühlung relativ hohen Kaltwassertemperatur (18°C) sehr effizient und ausreichend zur Kühlung eines Gebäudes. Anzumerken ist, dass dieser Kollektor noch nicht in Serie gefertigt wird. Die Algorithmen für das Energiemanagement mit Laden und Entladen des Erdkollektors über den Solar-Lunar-Kollektor wurden für 3 Varianten entwickelt:
  1. Hohe Wärmelast, hoher Warmwasserverbrauch (Altenheime)
  2. Ausgeglichene Wärme- und Kühllast (Schulen).
  3. Hohe Kühllast (Verwaltungsgebäude, Produktion).
Wir haben aber auch eine praktikable und preisgünstige Lösung mit einem einfachen Dach-Kollektor, der allerdings nicht die hohe Effizienz des Solar-Lunar-Kollektors erreicht.
Anzumerken ist, dass der Solar-Lunar-Kollektor noch nicht produziert wir. Wir haben aber inzwischen eine preisgünstige Alternative – allerdings nicht mit seiner hohen Leistung.
Die Lösungen für ein Kybernetisches Haus 2 wurden entwickelt vom:
I  N  G  E  N  I  E  U  R  B  Ü  R  O     S  I  M  O  N
Hier kommen Sie zum  Solar-Lunar-Kollektor .
Für weitere Informationen nutzen Sie den Kontakt:
 KONTAKT                        ZURÜCK  
Kybernetisches Haus 2 mit erweiterter Ausstattung der Gebäudetechnik mit Solar-Lunar-Kollektor
Kybernetisches Haus 2 mit erweiterter Ausstattung der Gebäudetechnik mit Solar-Lunar-Kollektor